Mäxchen

Spieler bis
Alter [ageFrom] bis
Dauer Minuten
Ort
Material

Für das Spiel braucht man zwei Würfel, einen Würfelbecher und ein Bierfuizl oder ein Untersetzer.

Ein Spieler würfelt und schaut verdeckt sein Wurf an. Dann sagt er den Wert des Wurfes laut den Anderen, bei dem Wert kann er lügen wie er mag. Wenn er nicht die Runde begonnen hat, muss er einen höheren Wert sagen, wie der Spieler vor ihm. Dann gibt er den Becher, mit den verdeckten Würfeln, an den nächsten Spieler weiter. Dieser muss nun entscheiden:

 

  • Glaubt er dem Spieler. So muss er selber Würfeln und hoffen, dass er eine höhere Zahl würfelt wie der Spieler vor ihm. Dabei darf er selbstverständlich wieder lügen wie er mag. Und der Nächste hat die Wahl.

 

  • Oder er glaubt dem Spieler nicht: So wird der Würfelbecher von dem Bierfuizl hochgehoben so dass alle die Würfelaugen sehen können. Wenn der Wert kleiner oder gleich dem angesagten Wert, allerdings größer ist wie der Wert von dem vorangegangenen Spieler gesagte Wert, ist so wird der aufdeckende Spieler bestraft. Wenn der angesagte Wert allerdings größer ist wie der reale Wert, und kleiner oder gleich den Wert des vorangegangenen Spielers ist, so wird der Spieler der Gewürfelt hat bestraft.

 

Die Würfelaugen werden so abgelesen das die höhere Zahl die Zehnerstelle ist und die niedrigere Zahl als Einerstelle. Sprich: 31, 32, 41, 42, 43, 51, 52, 53, 54, 61, 62, 63, 64, 65. Ausgesprochen wird es dann als: Einunddreißig, Zweiunddreißig usw.. Nach 65 kommt die Paschwürfe, also, wenn beide Würfel die gleiche Augen-Anzahl zeigen. Sprich: 11, 22, 33, 44, 55, 66. Gesprochen: Einser-Pasch, Zweier-Pasch usw.. Das Ende der Reihe ist 21. Die 21 wird Mäxchen genannt und ist gleichzeitig die höchste Zahl im Spiel.

Die Runde endet, wenn einer als Lügner enttarnt wird oder keine Wertsteigerung mehr möglich ist.

Die Bestraffung kann ganz unterschiedlich aussehen. Meistens ist es ein Stạmperl Schnaps oder ein Schluck Bier. Allerdings kann die Bestraffung ein Kohlestrich im Gesicht sein oder jeder hat eine Karte mit 10 Punkten und gewonnen hat der, der am Ende noch die meisten Punkte hat.

Der gesamt Verlierer blühlt meistens noch eine extra Strafe, wie in Unterwäsche einmal um die eingeschneite Hütte laufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.